Guacamole

Die auf Avocado basierende Creme Gaucamole ist aus der mexikanischen Küche nicht weg zu denken. Sie wird als Beilage, Dip oder Aufstrick genutzt. Am häufigsten wird sie zu Tortilla-Chips, Quesadillas oder auch als Beilage zu Fisch gegessen. Guacamole passt aber auch auf jedes europäische Buffet, kann als Dip, auf getoastetem Brot oder auch zu Spareribs genossen werden.

Guacamole sollte immer frisch zubereitet werden, da schmeckt sie einfach am besten. Das ist aber auch kein Problem, ist Guacamole doch auch sehr einfach zuzubereiten.

Historie

Der Avocado-Dip Guacamole wurde bereits vor über 500 Jahren bei den Azteken zubereitet. Es war letztendlich ein einfaches Gericht, brauchte man doch nur Avocados und etwas Salz, eventuell noch etwas Limettensaft.

Die Legende sagt, der Gott Quetzalcoatl das Rezept seinem Volk, den Tolteken gegeben hat, das es dann in ganz Mexiko verbreitet hat.

Nach Ankunft der Spanier in Mittelamerika übernahmen diese das Rezept und bis heute ist es eines der traditionellsten Gerichte Mexikos.

Wissenswertes

Der Name Guacamole leitet sich noch von den Azteken ab, die .bereits diese Creme zubereitet hatten. Die Nahuatl nannte dieses Gericht dann ahuacamolli, was so viel wie Avocadosauce heißt. Die Avocado hatte übrigens bei den Azteken erotische Bedeutung (sie symbolisierten die Hoden) und durften nur von den Männern geerntet werden.

[recipe name=“Typisches Guacamole Rezept“ cooktime=“15 Minuten“ ingredients=“2 Avocados (sehr reif), 2 Knoblauchzehen, 2 Chillischoten,  1 Limette, 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, ein paar Blättchen Koriander“]

Die Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Chillischoten waschen und abtrocknen. Eine der beiden Schoten halbieren, die Kerne entfernen und dann mit einem scharfen  Messer fein hacken.

Die Limette (oder eine halbe Zitrone) halbieren und den Saft auspressen.

Halbieren Sie die Avocados und entfernen Sie den Stein. Jetzt lösen Sie das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale (eventuelle braune Stellen entfernen), geben es in ein Gefäß, zerdrücken es mit der Gabel, so dass es eine cremige Paste ergibt.

Jetzt den Knoblauch und die Chillies unterrühren, so dass eine cremige Masse entsteht. Wer es nicht so scharf mag, lässt die Chillischote ganz weg, verwendet weniger oder nutzt ein paar kleingeschnittene Zwiebeln.

Den Limettensaft nach möglichst kurzer Zeit über die Masse geben und einrühren, damit die Creme nicht braun wird (das verhindert Limette bzw. Zitrone). Gehen Sie aber langsam vor: zu viel Limette ist schnell geschmacklich zu viel des Guten.

Mit Salz und Pfeffer abwürzen (keine Angst bezüglich der Menge, Salz kann Guacamole durchaus vertragen).

Guacamole in eine Schüssel geben, mit der zweiten Chillischote garnieren und ein kleingeschnittene Korianderblätter darüber streuen (alternativ Petersilie verwenden).

[/recipe]

Tipps

Nehmen Sie ruhig sehr reife Avocado, denn erst reife Früchte geben der Guacamole einen intensiven Geschmack. Haben Sie noch nicht ganz reife Avocados, können Sie auch Äpfel daneben legen, das beschleunigt den Reifeprozess.

Die Guacamole wird leider sehr schnell braun. Das ist auch der Grund, warum die Limette hinein gegeben wird, denn sie verlangsamt und die leckere grüne Farbe bleibt erhalten. Noch besser ist es jedoch, die Guacamole mit Frischhaltefolie luftdicht abzuschließen (denn der Sauerstoff der Luft ist es, der sie braun werden lässt). Ist Ihre Creme doch einmal braun geworden (und das geht schnell), mindert das den Geschmack überhaupt nicht, es sieht nur einfach nicht mehr so appetitlich auch.

Zum lagern die Guacamole in Luftdichte Gefäße verpacken und zwar ohne Luft. Dazu das Gefäß möglichst voll machen, oben vorsichtig etwas Wasser darauf geben und dann den Deckel anbringen. Damit hälft Guacamole zwei bis drei Tage im Kühlschrank, auch ohne zu verfärben.

Varianten

Schale mit klassischer Guacamole, danaben Avocadohälfte, Chillischote, Limettenviertel
Guacamole – ganz klassisch und pur.

Oft wird dei Guacamole noch mit Tomaten verfeinert. Dazu zwei Tomaten ein paar Minuten kochen, schälen und von den Kernen (den wässrigen Kerngehäusen) befreien. Das Fleisch der Tomaten in kleine Würfelchen hacken und unter die Guacamole mischen.

Auch etwas zerkleinerte, frische Korianderblätter (oder alternativ Petersilie) in der Masse sind eine attraktive Variante.

Ist die Guacamole durch das Chilli zu scharf geworden oder möchten Sie sie noch etwas cremiger machen, dann können Sie gut auch etwas Joghurt (Naturjoghurt) untermischen.

Etwas seltenere Varianten sind kleingehackte Eier statt der oben genannten Tomaten. Auch Kreuzkümmel kann nochmal für einen besonderen Geschmack sorgen.

[recipe name=“Guacamole – ursprüngliches Original“ cooktime=“10 Minuten“ ingredients=“2 Avocados (sehr reif), 1/2 Esslöffel Salz, 1 Limette“]Das Original-Rezepte besteht auch nur wenigen Zutaten: halbieren Sie die Avocados, schälen Sie das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus und zerdrücken Sie es mit einer Gabel, um daraus eine cremige Substanz zu rühren. Im ursprünglichen Rezept wird diese Creme nur mit mit Salz gewürzt und evtl. mit etwas Limettensaft verrührt (der auch das braun werden der Guacamole verlangsamt).

Das war es schon mit dem ursprünglichen, einfachen Rezept, wie es schon vor hunderten Jahren zubereitet wurde. [/recipe]

Bezugsquellen Guacamole

Guacamole können Sie eigentlich sehr leicht selbst machen. Sollten Sie aber den Aufwand einmal nicht machen wollen, keine reifen Avocado zur Hand haben oder aus anderen Grund fertige Guacamole kaufen wollen, können Sie z.B. auf folgende Produkte zurück greifen:

Guacamole von Antica Cantina (auch als 6er-Pack erhältlich) oder Guacamole von Poco Loco.

Bücher rund um Gaucamole

Guacamole Cookbook: Best Guacamole Recipe Book With Variety of Flavors

Sie mögen die Vielfalt der Geschmäcker und Rezepte? Dann sind sie bei diesem Buch richtig. In vier Hauptkapiteln bietet es 25 Varianten und Rezepte für Guacamole.

70 Seiten, englischsprachig

99 Great Guacamole Recipe: To Impress Your Friends

Noch mehr Guacamole-Rezepte: genau 99 Stück finden sich in diesem Buch. Perfekt für die Liebhaber der Avocado-Creme, um die verschiedenste Geschmacksvarianten aus zu probieren.

130 Seiten, englischsprachig

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.