Barszcz czerwony (Polnischer Borschtsch)

Inhalte: Historie | Wissenswertes | Ähnliche Gerichte | Rezepte | Bezugsquellen

Die polnische Variante des in Osteuropa weit verbreiteten Borschtsch ist Barszcz czerwony, eine klare Rote Beete Suppe. Sie wird in Polen aus natursauer vergorener Rote Beete hergestellt (während in anderen Ländern meist unvergorene Rote Beete verwendet wird) und wird in Polen auch meist nicht püriert. Die Suppe erhält dann als Einlage in Polen oft eine Teigtaschen mit Pilz-Kraut oder Fleisch-Füllung (die „Uszka“ – man sagt, das sei die geschmacklich ideale Einlage), einer Art Kroketten („Krokiet“) oder gefüllte Hefebrötchen, die Kolaczyk.

Der typische süßlich-säuerliche Geschmack von Barszcz findet sich heutzutage sowohl auf festlichen Tafeln als auch an so manchem Imbiss in Polen. Und insbesondere an Heiligabend ist Barszcz ein ganz traditionelles Gericht und wir mit selbstgemachten Pilzravioli als Einlage genossen.

Historie

Das eigentliche Ursprungsland von Barszcz auch den anderen Borschtsch-Varianten lässt sich nicht mehr eindeutig klären – es liegt wohl aber irgendwo in Osteuropa.

In jedem Fall waren bereits in der Antika saure Suppen in Polen sehr beliebt. Sie wurden oft mit gekochten sauer-vergorenen Rüben herstellt. Im Mittelalter war Borschtsch ein sehr weit verbreitetes Gericht und wurde auf verschiedene Weise zubereitet: aus Rote Beete Rüben oder aus Getreide. Der Roten Beete wurde dabei auch Heilkraft nachgesagt – neben dem guten Geschmack. Sie waren in fast jedem Haushalt zu finden und in Fässern sauer eingelegt.

Wissenswertes

Das Besondere an Barszcz ist das sehr langsame bzw. lange Kochen, das auch immer eingehalten werden sollte.

Serviert wird Barszcz traditionell ohne Löffel in einer Schale, aus der er dann getrunken wird. Die Einlagen (Teigtaschen) werden dann meist auf einem gesonderten Teller serviert.

4 Schalen mit c in verschiedenen Varianten
Verschiedene Varianten von Barszcz czerwony – links oben die traditionelle Art.

Ähnliche Gerichte

Barszcz czerwony ist eine spezielle polnische Variante des von Polen über die Ukraine und Belarus (Weissrussland) bis in den westlichen Teil Russlands verbreiteten Borschtsch, der aber im Gegensatz zu Barszcz czerwony deutlich mehr Gemüse enthält.

Tipp: um die rote Farbe noch zu verstärken, zum Kochen noch geriebene rote Beete in die Suppe geben und hinterher wieder abseien. Geschmacklich kann mit Essigpflaumen noch eine Verfeinerung erreicht werden.

Rezepte für Barszcz czerwony

Rezept drucken
Barszcz (polnische Rote Beete Suppe)
Portionen
Zutaten
Rindfleisch-Brühe
Rote Beete Brühe
Portionen
Zutaten
Rindfleisch-Brühe
Rote Beete Brühe
Anleitungen
  1. Sie bereiten erste getrennt eine Rindfleisch-Brühe und eine Rote Beete Brühe vor, die dann später gemischt werden.
  2. Für die Rindfleisch-Brühe das Rindfleisch und den Speck in einen Topf geben und dazu das Suppengemüse (Lauch, Petersilienwurzel und Karotte) in grobe Stück geschnitten geben. Dazu das Lorbeerblatt, die Pimentkörner, den Pfeffer und das Salz. Mit einem Liter Wasser aufkochen, abschäumen und bei schwacher Hitze ca. 90 Minuten köcheln lassen.
  3. Fleisch dann herausnehmen und in Alufolie gewickelt warmhalten. Die Brühe dann durch ein Siebe abgießen. Dabei zum Schluss das Gemüse und den Speck mit einem Löffel ausdrücken (danach wegwerfen).
  4. Für die Rote Beete Brühe die Rote Beete schälen und entweder schmale Streifen geschnitten in einem Topf geben. Mit 0,75 Liter Wasser aufkochen und 10 Minuten garen. Essig und 1/2 TL Salz unterrühren und nochmal 20 Minuten ziehen lassen. Dann ebenfalls durch ein Sieb abgießen und wieder mit einem Löffel das Gemüse ausdrücken (Alternativ können die Rote Beete Streifen auch als Einlage in der Suppe verbleiben).
  5. Sind beide Brühen fertig, werden diese gemischt. Dann schmecken Sie mit Salz, Zitrone und Zucker ab. Zum Schluß nochmals neu erhitzen.
  6. Kurz vor dem Servieren nochmal fein gehakten Knoblauch in die Suppe geben (nicht mitkochen) und mit kleingeschnittenen Schnittlauch betreuen.
Rezept Hinweise

Tipp: um die rote Farbe noch zu verstärken, zum Kochen noch geriebene rote Beete in die Suppe geben und hinterher wieder abseien. Geschmacklich kann mit Essigpflaumen noch eine Verfeinerung erreicht werden.

Bezugsquellen

Barszcz czerwony ist eigentlich vergleichsweise einfach selbst zuzubereiten und schmeckt frisch gekocht auch am besten. Aber natürlich kann man auch Barszcz als fertige Suppe kaufen. Hier einige Beispiele:

Rote Rübensuppe – Zupa Barszcz Czerwony

Ein Liter (1000 ml) Barszcz czerwony, die einfach nur noch warm gemacht werden muss.

 

Rote Rübensuppe – Konzentrat

300 ml Barszcz Konzentrat, das mit 2,7 Liter Wasser gemischt dann 3 Liter Suppe (etwa 10 – 12 Portionen) ergibt.

 

Barszcz Czerwony – Rote Beete Suppe Instant

Jeweils 1o g (ein flacher Teelöffel) in eine Schüssel oder Tasse und 200 g kochendes Wasser aufgiesen, umrühren, fertig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.