Bobotie

(südafrikanischer Hackfleisch-Auflauf)

Inhalte dieser Seite: Historie | Wissenswertes | Rezept

Bobotie ist ein Hackfleisch-Auflauf, der aus der Kap-Malayischen Küche entstammt und in Südafrika ein Nationalgericht ist. Aber auch Kenia, Zimbabwe und Zambia ist Bobotie zu finden. Typischerweise wird Bobotie mit Rindfleisch oder Hack vom Lamm zubereitet und erhält seinen Geschmack von den besonderen Gewürzen und Trockenfrüchten.

Historie von Bobotie

Verschiedene Quellen, verschiedene Ursprünge: eine endgültige und eindeutige Klären, wie Bobotie historisch entstanden ist, gibt es leider nicht.

Sicher ist aber: niederländische Händler der East India Company spielen eine wichtige Rolle. Diese reisten nämlich von Europa nach Asien (insb. Java, dem heutigen Indonesien), um Handel zu treiben. Dabei mussten sie mit dem Schiff Afrika umrunden (der Sueskanal existierte damals noch nicht) und legten am Kap der Guten Hoffnung oft einen Zwischenstopp ein. Eigentlich sollte Südafrika gar nicht besiedelt werden, aber es wurden immer öfter Gewürze dort zwischengelagert und Menschen siedelten sich an.

Ein Vermutung ist nun, dass Bobotie vom indonesischen Gericht namens Bobotok bzw. Botok abstimmt. Dieses wäre mit Sklaven und politischen Flüchtlingen aus Indonesien und Malaysia auf der Handelsroute nach Südafrika gekommen. Etwas Zweifel an dieser Version lässt allerdings die Tatsache aufkommen, dass Bobotok ganz andere Zutaten wie Bobotie verwendet (nämlich Kokosnussfleisch in Banananblättern).

Tisch mit Bobotie in Auflaufform, eine Platte gelber Reis und Tomaten-Gurken-Salat.

Eine andere Vermutung ist es daher, dass Bobotie eigentlich vom Patinam ex lacte des alten Roms abstammt, das im 17. Jahrhundert als Gericht in Europa bekannt war. Dieses wäre dann mit den Händlern nach Südafrika gekommen und nur der Name aus Indonesien übernommen worden, weil ein großer Teil des Küchenpersonals bzw. der Sklaven im Haushalt von dort stammten.

Wie auch immer das Gericht nach Südafrika kam: es ist seit dem 17. Jahrhundert in Orten am Kap der Guten Hoffnung bekannt und erstmals in einem niederländischen Kochbuch von 1609 auch schriftlich genannt. Die verwendeten Gewürze passten sich seit der Ankunft des Gerichts in Südafrika dann an die vor Ort bzw. über die betreffenden Handelsrouten verfügbaren Zutaten an.

Mit der Übernahme des Kaps durch die Briten 1806 wurde Bobotie allerdings weit zurückgedrängt, bis es später wieder zum heutigen Nationalgericht avancierte.

Wissenswertes

Bobotie hat ein Stück seiner Berühmtheit auch erlangt, weil es das Lieblingsgericht von Nelson Mandela war. Und auch die Wahl von Bobotie zum „südafrikanischen Nationalgericht“ durch die US-Frauenliga hat hierzu sicherlich beigetragen.

In früheren Rezepten wurden übrigens auch Brotstücke mit unter das Hackfleisch gemischt. Das ist heute aber kaum noch üblich.

Ähnliche Gerichte

Ähnliche Gerichte gibt es auch in einigen anderen Ländern:

  • Cottage Pie (Großbritannien)
  • Hachis parmentier (Frankreich)
  • Pastel de papa (Argentinien / Südamerika)

Eine Übersicht liefert auch unsere Seite zu Hackfleisch-Aufläufen und Hackbraten.

Original-Rezept Bobotie

Rezept drucken
Bobotie
Menüart Hauptgericht
Küchenstil Afrikanisch
Vorbereitung 20 min
Kochzeit 60 min
Portionen
Personen
Zutaten
Gewürze zur Ergänzung nach Geschmack
Topping
Beilagen
Menüart Hauptgericht
Küchenstil Afrikanisch
Vorbereitung 20 min
Kochzeit 60 min
Portionen
Personen
Zutaten
Gewürze zur Ergänzung nach Geschmack
Topping
Beilagen
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Zwiebeln klein würfeln. Knoblauch zerkleinern bzw. durch Knoblauchpresse geben. Getrocknete Aprikosen in kleine Stückchen und ebenso die Mandeln in kleine Stifte schneiden (letztere kann man auch vorab in einer trockenen Pfanne etwas anrösten). Ofen auf 180 ° C vorheizen.
Hackfleisch-Mischung
  1. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze braten, bis sie glasig werden.
  2. Jetzt Curry, Kurkuma, Kreuzkümmel, gemahlenen Kreuzkümmel, Knoblauch und eventuell weitere Gewürze in die Pfanne geben, gut vermischen und (bei nicht zu großer Hitze) für ein oder zwei Minuten mit braten.
  3. Hackfleisch in die Pfanne geben. Laufend rühren, so dass größere Klumpen des Hackfleisches zerfallen. Sobald das Hackfleisch seine rosa-Farbe verloren hat die Pfanne vom Herd nehmen und auch die Rosinen, getrockneten Aprikosen (evtl. Aprikosenmarmelade) und Mandeln einrühren. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse kann jetzt auch noch 5-15 Minuten bei kleiner Hitze simmern.
    Blick in die Pfanne eines Hackfleisch-Gemisches für Bobotie
Topping
  1. Das bzw. die Eier aufschlagen und mit der Milch vermischen und etwas salzen bzw. pfeffern.
Fertigstellen
  1. Die Hackfleisch-Masse jetzt in eine Auflaufform geeigneter Größe geben und gleichmäßig verteilen.
  2. Eier-Milch-Mischung über die Hackfleisch-Masse gießen und die Lorbeerblätter flach darauf legen.
  3. In den vorgeheizten Ofen stellen und bei 180° C etwa 45 Minuten backen (die Oberfläche sollte braun geworden sein, das kann nach 30 min der Fall sein, aber auch 60 min dauern - 45 min ist ein typischer Mittelwert).
  4. Am besten mit (gelbem) Reis, Chutney, Nüssen und Bananen servieren.
Rezept Hinweise

Der Hackfleisch-Mischung kann optional auch noch etwas Tomatensauce zugegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.