Spanisches Bier

Zwar ist Spanien hauptsächlich für seine Weinproduktion bekannt, der Bierkonsum spielt jedoch eine ebenso große Rolle. Insbesondere junge Spanier treffen sich mittlerweile häufiger zum Bier als zum Wein. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Spanien jedoch nach wie vor mit 60 Litern weit unter dem deutschen (116 Liter).

Geschichte der Braukunst in Spanien

Die Braukunst hat in Spanien eine lange Tradition und soll schon in der vorrömischen Zeit angewendet worden sein. Die Römer wiederum führten die heute noch übliche Bezeichnung „Cerveza“ ein, was damals jedoch ein nur leichtalkoholisches und trübes Getränk mit wenig Kohlensäure bezeichnete. Über Jahrhunderte blieb das Wissen um die Braukunst in der Hand von Mönchen. Erst nachdem unter König Carlos dem Ersten deutsche Braumeister in Spanien angesiedelt wurden, erlebte das Getränk einen breitenwirksamen Aufschwung. Der Elsässische Einwanderer Louis Moritz gründete schließlich 1864 die erste Großbrauere Spaniens in Barcelona. Moritz war es auch, der die Pilsener Brauart in Spanien einführte, an der sich nich heute alle maßgeblichen Brauerein orientieren.

Die spanischen Biere sind allesamt leichter als die deutschen oder belgischen. Zwar pendelt der Alkoholgehalt in Spanien ebenfalls zwischen 4,5 und 5,5 Prozent, jedoch ist ähnlich den italienischen Bieren weniger Stammwürze enthalten. Daher wirken die spanischen Biere insbesondere an heißen Tagen erfrischend und bekömmlich.

Allerdings ist die Auswahl an Bieren und Brauweisen in Spanien eher begrenzt. Lokale kleine Brauereien sind noch die Ausnahme, der Markt wird von wenigen Großbrauerein beherrscht, die überdies nur weinge Sorten im Angebot haben. Insgesamt zählt man lediglich ein gutes Dutzend aktiver Brauerein in Spanien. In Deutschland sind es deren tausende.

Wissenswertes

Auch die berühmten spanischen Tapas haben im Bierkonsum ihren Ursprung. Insbesondere in den andalusischen Städten Sevilla, Cordoba und Granada werden Tapas zum Bier serviert, oder besser gesagt auf dem Bier: Das frisch gezapfte Bier wird mit einem Tellerchen abgedeckt, auf dem sich eine Auswahl Oliven, ein Stück Käse oder sogar ein Portiönchen eines warmen Gerichtes befindet. Das jeweilige Tapas ist meist umso reichhaltiger, je mehr Biere zuvor schon konsumiert worden. Man kann sich also in Südspanien den Gang ins Restaurant sparen, wenn man stattdessen den Abend mit Biertrinken verbringt.

Spanische Biersorten

San Miguel

Das wohl bekannteste spanische Bier stammt aus Madrid und wird auch ins europäische Ausland exportiert: das San Miguel. Es handelt sich wie bei den meisten Konkurrenzprodukten um ein Pils mit relativ geringem Hofeneinsatz. San Miguel fusionierte im Jahr 2000 mit der spanischen Großbrauerei Mahou.

Estrella

In Barcelona ist die Brauerei Damm beheimatet, welche die Estrella-Biere braut. Geschmacklich zwar nur durch Nuancen vom San Miguel zu unterscheiden, wird es in Barcelona und ganz Katalonien dennoch dem kastillanischen Bier vorgezogen. Damm füllt übrigens auch ein kräftigeres Bockbier ab.

Cruzcampo

Das ebenfalls flächendeckend präsente Cruzcampo Pilsen wird von der Heineken-Gruppe in Sevilla gebraut und erfreut sich in Andalusien sowie auf den Balearen einer besonderen Beleibtheit. neben dem Pils gibt es auch ein Export, eine leichte Variante sowie ein speziell ausgereifte Reserva-Qualität zu erwerben.

Tropical

Kleinere Brauereien gibt es zum Beipiel auf den Kanarischen Inseln. Auf Teneriffa ist die Compañia Cervecera de Canarias beheimetet, die mit dem Tropical Premium auch den Lokalmatador stellt. Der Name bezieht sich lediglich auf die geographische Verortung, es handelt sich mitnichten um ein aromatisiertes Bier, sondern um ein helles Lager.

Ambar

Besondere Erwähnung gebührt der Sociedad Anónima La Zaragozana, welche unter dem Namen Ambar in Saragossa eine ungeahnte Biervielfalt produziert: Neben dem typischen Pils gibt es ein Schwarzbier, ein glutenfreies Bier, ein Exportbier sowie aromatisierte und ein alkoholfreie Variante. Die Sociedad führt übrigens Louis Moritz`Erbe vor, indem sie heute noch das originale Moritz-Bier unter Lizenz braut.

 

 

 

Bildnachweis: (c) substancep – stock.adobe.com

Ein Gedanke zu „Spanisches Bier

  • 18. Mai 2018 um 7:30
    Permalink

    Hallo – ich weiß ja nicht von wann Ihr Blog über Bier in Spanien entstanden ist, aber selbst vor Jahren wäre und ist er sehr schlecht recherchiert, bzw nur angerissen. Wie kann man Estrella Galicia, Alhambra oder gar Mhou vergessen? Davon abgesehen gibt es eine sehr starke Craft Bier Szene, welche der Deutsche um Welten vorraus ist.

    Gruss aus Spanien
    Chris

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.