Frittata (italienisches Omelett)

Frittata ist die italienische Art, ein Omelett zuzubereiten. Hauptzutat sind wie bei jedem Omelett natürlich Eier. Dazu kommen je nach Region in Italien verschiedene andere Zutaten: Gemüse, Käse und Schinken, Zwiebel oder auch Nudeln.

Historie

Eine explizite Historie gibt es für Frittata nicht. Eier Gerichte sind eine der ältesten Lebensmittel der Menschheit und Omelett eine der ältesten Zubereitungsarten dieser. Und so gib es Omeletts als Frittata auch in Italien schon sehr lange.

Schon im Rezeptbuch „De re coquinaria“ aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. (Autor: Marco Gavio Apicia) werden entsprechende Rezepte erwähnt.

Wissenswertes zur Frittata

Eine der größten Frittata wurde bereits 1535 zubereitet: Mönche hatten dazu 5.000 Eier verarbeitet zu Ehren des spanischen Königs Karl V. Den aktuellen Rekord mit einer Frittata aus 5.000 Eiern hält der Koch Antonio Rivera Casal, der diese Menge am 15. Mai 1987 zubereitete.

Die Frittata hat es in Italien übrigens sogar zur Redewendung geschafft: „Ormai la frittata è fatta“, auf Deutsch „jetzt ist das Omelett fertig“ wird gesagt, wenn jemand etwas falsch gemacht hat, es aber nicht wert ist, weiter darüber nachzudenken. Das deutsche „vergiss es“ würde dem grob entsprechen.

Ähnliche Gerichte

Omeletts gibt es in vielfältigen Variante in der ganze Welt. Sehen Sie sich dazu unsere Seite mit einer Übersicht über die Omelett-Varianten aus der ganzen Welt.

Idealerweise sollte die Frittata frisch aus Pfanne bzw. Ofen genossen werden, die ist aber bis zu einem Tag im Kühlschrank haltbar und kann auch kalt gegessen werden.

Original-Rezept(e) Frittata

Für Frittata gibt es nicht DAS eine Rezept, sondern vielfältige Varianten. Die grundlegende Zubereitung ist aber immer ähnlich. Sie finden daher im Folgende ein typisches Grundrezept, sowie Informationen zu verschiedenen, verbreiteten Varianten.

Hinweis zur Zubereitung: in verschiedenen, auch historischen Quellen wird immer wieder darauf verwiesen, dass eine Frittata bei Braten nicht gewendet werden sollte, sondern man sie langsam brät, bis sie komplett durch ist. Diesbezüglich gibt es aber mehrere Lager und in der aktuellen italienischen Küche wird die Frittata oft gewendet und beidseitig angebraten. Probieren Sie einfach, was Ihnen besser schmeckt.

Gleiches gilt für eine Zubereitung im Bratrohr statt in der Pfanne und es entsteht eine gutschmeckende Kruste oberauf. Der Vorteil: es ist dann eine Zubereitung ohne Öl möglich. Andererseits entstehen in der Pfanne bei Braten erst die Aromastoffe, die der Frittata einen besondere Geschmack verleihen. Die Meinungen zur Frage „Pfanne oder Ofen“ gehen aber auseinander – und wir empfehlen, einfach selbst einmal beide Varianten auszuprobieren.

Rezept drucken
Frittata (Grundrezept)
Ausschnitt von vier Frittata-Varianten: klassisch, mit Spargel und Tomaten, mit Zucchini und als Pasta-Frittata mit Spaghetti.
Vorbereitung 5 min
Kochzeit 10 min
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 5 min
Kochzeit 10 min
Portionen
Personen
Zutaten
Ausschnitt von vier Frittata-Varianten: klassisch, mit Spargel und Tomaten, mit Zucchini und als Pasta-Frittata mit Spaghetti.
Anleitungen
  1. Einer in eine Schüssel aufschlagen und - am besten mit einer Gabel - verrühren. Es soll eine einheitliche Masse entstehen, aber die Eier nicht schaumig geschlagen werden.
  2. Käse reiben und in die Eiermasse einrühren.
  3. Pfeffer und Salz zugeben.
  4. Öl in eine Pfanne geben (am besten eine Antihaftpfanne) und erhitzen.
  5. Eiermasse in die Pfanne geben und ca. 8 min braten. Wichtig: geben Sie auf die Pfanne dabei einen Deckel oder legen Sie einen große Teller oben auf.
  6. Der Zeitpunkt zum Wenden ist erreicht, kurz nachdem sich die Ränder von der Pfanne lösen. Dann einen Teller auf die Pfanne legen, beides einmal umdrehen (sodass die Frittata auf dem Teller liegt) und sie erneut in die Pfanne gleiten lassen, um sie noch von der anderen Seite anzubraten (es sei denn, Sie entscheiden sich für die Variante, nur auf einer Seite zu braten, dann entfällt dieser Schritt natürlich).
Rezept Hinweise

Auf Wunsch würzen Sie zusätzlich mit Thymian (am besten frisch) oder Schnittlauch.

Frittata Varianten

Frittata kann auf 1000 (und mehr) Arten zubereitet werden. Experimentieren Sie am besten selbst etwas mit den Zutaten, Sie werden überrascht sein. Hier aber ein paar in Italien typische Varianten:

Frittata di zucchine (Zucchini-Frittata)

Schneiden Sie eine Zucchini in schmale Scheiben und mischen Sie diese in die Eiermasse, bevor diese in die Pfanne kommt. Optisch sehr schön ist es, wenn Sie oben auf die Frittata ein paar längere Streifen Zucchini legen.

Alternativ können auch andere andere Gemüse verwendet werden.

Frittata di cipolle casalinga (Zwiebel-Frittata)

Schälen Sie zwei Weise Zwiebeln, schneiden Sie sie in dünne Schreiben und braten Sie in etwas Öl an, bis sie glasig sind. Dann in die Eiermasse geben und Frittata wie üblich zubereiten.

Frittata di pasta napoletana (Nudell-Frittata)

Ausschnitt eines Stücks Frittata di spaghettiEine insbesondere in der Region Neapel verbreitete Variante ist die Frittata di maccaronie oder Frittata di spagetti. Dazu kochen Sie (für das Rezept mit 8 Eiern) ca. 200 bis 250 g Makkaroni oder Spagetti in leicht gesalzenem Wasser, lassen sie danach abtropfen und etwas abkühlen. Dann geben Sie diese in die Eiermasse. Gut dazu passt auch, Schinken-Stückchen mit dazu zu geben. In dieser Variante brauchen Sie durch die entstehende Masse eine etwas größere Pfanne oder eine Auflaufform für die Zubereitung im Ofen.

Frittata di asperagi (Spargel-Frittata)

Spanne von oben mit Frittata Aperagi, zu sehen ist die gelbe Masse, mehrere grüne Spargel und rote halbe Tomaten.Grünen Spargel zuerst in heißem Wasser ca. 7-8 min blanchieren. Dann mit in etwas längere Stücke geschnitten mit ein paar Zwiebelstreifen in die die Pfanne geben und mit der Eiermasse übergießen. Sehr schön sieht es aus, wenn ganz Spargel oben aufgelegt werden. Auch kleine, halbierte Tomaten passen gut dazu.

Eine weitere Variante ist die Zubereitung im Ofen, bei der dann oben auf die Masse auch mehrere Löffel Ricotta gegeben werden können.

Frittata con gli zoccili (mit Speckwürfeln)

In der Toskana verbreitet ist die Variante mit Speckwürfeln, die vorher kurz in Öl angebraten wurden, bevor sie in die Eiermischung kommen.

Frittata rustico alla toscana (Kartoffel-Frittata)

Schneiden Sie die Kartoffeln in dünne Scheiben. Geben Sie ausreichend Öl in eine Pfanne, damit der Boden gut bedeckt ist und braten Sie die Kartoffeln von beiden Seiten goldbraun an. Dann das übrige Öl möglichst entfernen. Die Kartoffeln sollten jetzt eine Schicht über dem ganzen Boden der Pfanne bilden, auf die Sie jetzt die Eiermasse gießen. Jetzt bei eher schwacher Hitze braten, so dass die Eier fest werden, die Kartoffeln aber nicht verbrennen. Nach einige Minuten wenden und die Eier abschließend durchbraten.

Diese Version der Frittata ist diejenige, die der spanischen Tortilla (dem spanischen Kartoffel-Omelett) am nähesten kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.