Guiso de Mondongo

Ein traditioneller Eintopf ist der Guiso de Mondongo, der typisch ist für Argentinien. Allerdings stammt er usprünglich aus Spanien, wo er ebenfalls unter dem Namen Callos verbreitet ist. In Argentinien findet sich auch oft die Bezeichnung Mondongo a la españiola, die auf diesen Ursprung des Eintopfs hinweist.

Guiso de Mondongo ist ein sehr nachhaftes Gericht, das sehr gut zur Winterzeit passt. Außerdem ist er sehr preisgünstig. Zubereitet wird er traditionell mit Rindermagen (Kutteln) als Hauptzutat.

Wissenswertes

Der Name des Gerichts kommt von der Hauptzutat: das Wort Mondongo ist die Übersetzung des deutschen Wortes Kutteln.

Ähnliche Gerichte

Wie bereits oben erwähnt, gibt es Spanien ein sehr ähnlicher Eintopf unter dem Namen Callos (bzw. in der Region Madrid Callos a la Madrileña).

[recipe name=“Guiso de Mondongo“ recipetype=“Eintopf“ ingredients=“500 g Kutteln; 150 g getrocknete Kichererbsen; 1/2 rote Paprika; 1 Zwiebel; 1 Karotte; 3 Tomaten; 2 Tassen Gemüsebrühe; 1 TL Tomatenmark; 1/2 Tasse Öl; 1/2 Knoblauchzehe; 1 Lorbeerblatt; roter Pfeffer gemahlen; Salz; Oregano“]

Die Kutteln gut waschen, vom Fett befreien und in Streifen oder quadratische mundgerechte (nicht zu große) Stücke schneiden (Streifen von 1 cm ist gut passend). Die Kutteln erst einmal kurz kochen. Dann Wasser nochmal komplett auswechseln, das neue Wasser salzen und das Lorbeerblatt mit dazu geben. Dann gute 40-50 Minuten kochen.

Die Kichererbsen ca. 45 kochen, bis sie weich sind. Oft werden statt nur Kichererbsen auch zur Hälfte Kichererbsen (75g) und zur anderen Hälfte weiße Bohnen (75g) oder auch Kidneybohnen genommen. Wollen Sie sich Zeit sparen, können Sie statt getrockneter Kichererbsen auch schon weiche aus dem Glas nehmen (Achtung: dann aber natürlich mehr als 150 g, das ist das Trockengewicht).

Hacken Sie die Zwiebeln klein und schneiden Sie die Paprika in schmale Streifen. Die Karotte in schmale Scheiben schneiden. Knoblauch entweder durch eine Presse geben oder ganz klein schneiden. In einer Pfanne Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Karotte in ausreichend Öl sautieren (anbraten). Die Tomaten auch in Stücke schneiden und idealerweise schälen. Diese in die Pfanne dazu geben. Dann Tomatenmark und Brühe mit in die Pfanne geben und gute 10 Minuten köcheln lassen.

Jetzt die gekochten Kutteln und die Kichererbsen mit in den Eintopf geben, mit Pfeffer, Salz und Oregano abschmecken und noch etwas köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Brühe als Flüssigkeit zugeben.

Variationen: Sie können auch noch Kartoffeln dazu geben. Diese analog zu Paprika bzw. Karotte verarbeiten. [/recipe]

 

 

Bildnachweise: (c) dulsita – depositphotos.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.