Dänischer Hotdog

Das besondere am Dänischen Hotdog ist die leuchtend rote Wurst, die Rød pølse. Einen solchen Hotdog bekommt man in Dänemarkt und insbesondere in Kopenhagen an einer unüberschaubaren Zahl von Imbisswagen.

Wie bei Hotdogs üblich wird eine gegrillte oder gekochte Wurst (idealerweise Rød pølse) in ein halb aufgeschnittenes Brötchen gelegt. Dazu kommen Röstzwiebeln, gehackte Zwiebeln uns Scheiben von der Gewürzgurke (süßsauer eingelegte Gurken). Die andere Besonderheit ist es, dass in Dänemark der Hot Dog typischerweise ohne Mayonnaise zubereitet wird.

Und ganz wichtig: Hotdog ist man in Dänemark niemals mit Messer und Gabel, das ist No-Go.

Historie des dänischen Hot Dogs

Entstanden ist der dänische Hot Dog

Rezept für klassischen dänischen Hot Dog

Sie brauchen: Hot Dog Brötchen (längliches, weiches Weizenbrötchen), Rød pølse (die rote Wurst), ein Esslöffel Röstzwiebeln, eine halbe Zwiebel, eine Gewürzgurke, ein Esslöffel dänische Remoulade, Ketchup, Senf.

Die Wurst im Wasserbad erwärmen (sie soll nur ziehen, aber nicht kochen). Wenn die Wurst warm ist, die Brötchen etwas toasten (von beiden Seiten ca. 4 Minuten). Diese müssen dann auf der einen Seite aufgeschnitten werden, damit sie aufklappbar sind. Die Innenseiten dann mit etwas Senf bestreichen.

Die Hot Dog Würstchen in das Brötchen legen. Wer mag, gibt etwas Ketchup oder alternativ Remoulade auf die Wurst. Oben auf die Würstchen kommen dann in Scheiben geschnittene Gewürzgurken und die aufgestreuten Röstzwiebeln. Auf Wunsch noch klein geschnittene frische Zwiebeln darüber streuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.