Empanadas (südamerikanische)

In ganz Südamerika findet man Empanadas – mit verschiedenen Füllungen versehene kleine Teigtaschen, die als Snack zwischendurch ober als Vorspeise verzehrt werden. Nicht verwechseln sollte man sie aber mit spanischen Empanadas oder phillippinischen Empanadas.

Entscheidend für die Qualität eines Empanada ist aber ganz klar die Füllung. Und hier gibt es unzählige Varianten (und auch Qualitäten ;-)). Manchmal haben selbst benachbarte Orte jeweils ihre eigene Füllung, für die sie besonders bekannt sind.

Die verschiedenen Füllungen geben den Empanadas dann auch ihren endültigen Namen. So z.B. bei einer Hackfleischfüllung der „Empadana de pino“ in Chile der sehr ählnich dem Empanda de Carne in Argentinien ist.

Regionale Spezifika

Empanadas sind in vielen Ländern Südamerikas verbreitet. In jedem Land gibt es aber ganz typische Zubereitungsvarianten.

In Chile sind Empanadas wohl eines der typischsten Spezialitäten des Landes. Hier sind Empanadas halbmondförmig und etwa 10 cm große. Es gibt es verschiedene Regionale Füllungen, schon aufgrund der großen Ausdehnung des Landes. Besonders stark verbreitet ist hier der traditionelle Empanada de pino. Es handelt sich dabei um eine Füllung aus Hackfleisch oder mageren kleingeschnittenen Braten, dazu Ei und Zwiebeln. Ähnliche Hackfleisch-Füllungen sind aber auch in Argentinien und Mexiko sehr verbreitet.

In Córdoba (Argentinien) ist Empanadas Àrabes etwas besonders: sie sind dreieckig und oben offen (man sieht also direkt die Füllung). Die Region Salta in Agentinien ist dagegen bekannt für die frittierten Empanadas.

Historie der Empanadas

Die genaue Herkunft der Empanadas ist nicht eindeutig geklärt, aber auf jeden Fall haben sie die Spanier bei der Entdeckung Amerikas mitgebracht. Manchmal wird der Ausgangspunkt der Empanadas den Persern zugeschrieben, gibt es doch von dort noch Rezepte gefüllter Teigtaschen. Aber auch Köche in der Antike scheinen schon entsprechende mit Fleisch gefüllte Teigtaschen in Athen verkauft zu haben.

Klar ist aber: nach Ankunft der Spanier in Südamerika haben sie sich über den ganzen Kontinent verbreitet und es sind viele lokale Varianten entstanden.

Wissenswertes zu Empanadas

Sind Sie in Santiago de Compostela unterwegs, schauen Sie mal das Relief an der Kathedrale an: Ein Apostel steht dort am Portico de la Gloria und hat einen Empanada Gallegas in der Hand – eines der frühesten Bilder dieser Spezialität.

Empanadas Rezepte

Zuerst stellen wir Ihnen den Teig für die Empanadas vor. Danach finden Sie einige Rezepte für typische und weit verbreitete Füllungen.

Empanada-Teig

500 g Mehl mit einem Teelöffel Salz vermischen. 200 g Butter schmelzen. Das Mehl in die geschmolzene Butter rühren und eine halbe Tasse Wasser zugeben. Wenn der Teig zu bröselig ist, kann man etwas mehr Wasser oder Milch zugeben. Dann 20 Minuten ruhen lassen. Auf bemehlter Fläche einige Zentimeter dicke Scheiben abschneiden und zu etwa 20 cm großen Kreisen (1 mm dick) ausrollen. Dann eine der folgenden Füllungen darauf geben, den Rand mit Wasser feucht machen und zusammenklappen. Auf Wunsch mit Milch-Ei-Mischung bestreichen und mit der Gabel ein paar Löcher einstechen.

Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder auf einem gebuttertem Blech bei 180°C etwas 15 – 20 Minuten lang backen und Sie haben die Empanadas des Horno. Oder Sie frittieren die Teigtaschen und machen so Empanadas fritas.

Füllung für Empanada de pino (chilenisch)

Für die Füllung 4 Zwiebeln klein hacken und in der Pfanne bei schwacher Hitze mit etwas Butter glasig werden lassen. Paprikapulver (etwa ein Teelöffel oder nach Geschmack etwas mehr, wer es etwas schärfer will auch gerne etwas Chillipulver und etwa 500 g Fleisch (endweder Hackfleisch oder traditionell kleingeschnittener magerer Braten vom Vortag) zugeben und anbraten. Wer will, kann noch etwas Knoblauch zugeben. Wenn das Fleisch durchgebraten ist, kommt eine Hand voll Rosinen dazu. In Chile werden außerdem noch kleingehackte schwarze Oliven mit zugegeben. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Nach dem Abkühlen in die Empanadas füllen.

Sie können auch die Oliven weglassen. Auch einen Variante mit gekochten klein geschnittenen Eiern in der Füllung gibt es in verschiedenen Ländern.

Empanada de Queso

Für die Käsefüllung brauchen Sie natürlich Käse. Emmentaler oder Gouda sind hier gut geeignet, je nach Geschmack sind aber auch andere Käse möglich. Auch Mozarella ist eine durchaus gute Alternative.

Zum Füllen einfach ein Stück Käse abschneiden auf die  Empanada-Teig-Kreise legen. Die Größe des Käses sollte so bemessen sein, dass der Teig sich beim Zuklappen noch gut zusammen kleben lässt. Alternativ können Sie ca. einen gehäuften Esslöffel geriebenen Käse verwenden.

Bücher zu Empanadas

Empanadas – The Ultimative Recipe Guide

30 ausgesuchte Empanada-Rezepte. Englisch-sprachig,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.